Energieeffizienz-Expertenliste für KfW-Programme

13.01.2014

Bis Ende September 2014 können sich Experten noch mit reduziertem Forbildungsaufwand eintragen. Die Möglichkeit, sich über Referenzen einzutragen, wird zudem zeitlich entfristet. Ab dem 01.06.2014 ist die Erstellung der "Online-Bestätigung zum Antrag" bzw. des "Online-Antrags" nur noch über die Zugangsberechtigung für die in der Expertenliste eingetragenen Energieberater möglich. Darüber informiert die KfW in einem Rundschreiben vom 23.12.2013.

KfW-Rundschreiben vom 23.12.2013

Anlage zum KfW-Rundschreiben vom 23.12.2013

Bis zum 30.09.2014 (Antragseingang KfW) können im Rahmen der Antragstellung noch "Online-Bestätigungen zum Antrag" bzw. "Online-Anträge" ohne die künftig vergebene Identifikationsnummer verwendet werden, die zu einem früheren Zeitpunkt erstellt wurden.

Die Übergangsregelung für die vereinfachte Eintragung als KfW-Sachverständiger in die Energieeffizienz-Expertenliste für Föderprogramme des Bundes verlängert sich bis zum 30.09.2014. Damit können sich Energiebarter mit einer erfolgreich abgeschlossenen Weiterbildung zum BAFA-Berater nach der Richtlinie der Vor-Ort-Beratung ab November 2001 bis zum 30.09.2014 mit dem zusätzlichen Nachweis von 16 Unterrichtseinheiten Fortbildung aus dem Bereich energieeinsparendes Bauen und Sanieren eintragen lassen.

Eintragung für KfW-Programme mit vorhander Weiterbildung

Von der Verlängerung profitieren die Experten mit einer Weiterbildung gemäß den Richtlinien zur Vor-Ort-Beratung, die sich noch nicht in die Liste für die KfW-Programme eingetragen haben. Sie können sich nun bis30. September 2014 weiterhin mit einem Nachweis von in der Regel 16 Unterrichtseinheiten in die Liste eintragen. Diese Übergangsregelung galt zunächst nur bis Ende 2013. Eine Übersicht über die Eintragungsanforderungen ist unter www.energie-effizienz-experten.de/uebergangsregelung nachzulesen.

Eintragung über Referenzen

Ferner wird die Möglichkeit, sich über Referenzobjekte für die KfW-Programme einzutragen, nicht mehr zeitlich begrenzt. Dadurch können sich auch in Zukunft diejenigen Experten eintragen, die sich ihre Expertise über Berufserfahrung anggeignet haben. Sie müssen mindestens zwei abgeschlossene, energetisch hocheffiziente Wohngebäude (Sanierung oder Neubau) geplant haben. Die Bilanzierung muss nach der EnEV 2009 erfolgen.

Vor-Ort-Beratung (BAFA)

Die Antragsberechtigung als Vor-Ort-Berater (BAFA) ist davon nicht betroffen. Hier gelten weiterhin die Anforderungen des BAFA. Experten, die sich nur für die KfW-Programme eintragen möchten, müssen nicht bei der BAFA antragsberechtigt sein.

Die Entscheidung darüber haben das Bundesministerium für Verkehr, Bau nd Stadtentwicklung und die KfW getroffen. Hintergrund ist die erhöhte Nachfrage zur Eintragung und nach den Fortbildungen. Saisonal bedingt absolvieren viele Experten erst jetzt die Fortbildungen. Mit der Verlängerung der vereinfachten Regelungen soll es qualifizierten Experten leichter möglich sein, sich zeitnah in die Liste einzutragen.

In der Energieeffizienz-Expertenliste für Föderprogramme des Bundes finden sich besonders qualifizierte Experten für die Förderprogramme Vor-Ort-Beratung BAFA und KfW-Energetisches Bauen und Sanieren. Durch die bundesweite Einheitlichkeit bei der geprüften Qualifikation der Experten unterstützt die Liste Hausbesitzer bei der Suche nach Energieeffizienz-Experten, die in den Förderprogrammen tätig sind.

Weitere Informationen finden Interessierte unter www.energie-effizienz-experten.de

Kontakt

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Christina Rocker, Chausseestr. 128a, 10115 Berlin, Tel.: +49 (0)30 72 61 65-608, Fax: +49 (0)30 726165-699, E-Mail: rocker@dena.de, Internet: www.dena.de


Ingenieurkammer des Saarlandes
Franz-Josef-Röder-Str. 9
66119 Saarbrücken

Tel. 0681/585313
Fax 0681/585390

info@ing-saarland.de

 

Schülerwettbewerb

 

Einheitlicher Ansprechpartner

 

Mitgliederbereich

Nummer

Kennwort

© Ingenieurkammer des Saarlandes 2017     Impressum  Sitemap  Home